23. Internationale ADAC Geländefahrt Burg 2016

Traditionell fand auch in diesem Jahr wieder die Internationale ADAC-Geländefahrt Burg statt. Start, Ziel und Fahrerlager befanden sich, wie gewohnt, auf dem Gelände der Clausewitz-Kaserne in Burg.

Die 2-Tages-Fahrt wurde in diesem Jahr am 13. und 14. August 2016 ausgetragen.

 

RÜCKBLICK 2016

Am 13. und 14. August 2016 fand die internationale ADAC–Geländefahrt Burg zum 23. Mal rund um Burg, Madel und Körbelitz statt. Es gab nicht nur Punkte in der Deutschen Enduro-Meisterschaft und im DMSB Enduro-Cup zu holen, auch die Fahrer der Norddeutschen ADAC-Geländemeisterschaft und des ADAC-Enduro-Cups kämpften um jede Sekunde.

Zusätzlich zu dem knapp 74 Kilometer langen Rundkurs wurden den Fahrern erstmalig drei verschiedene Sonderprüfungen geboten. Neben der Crossprüfung bei Madel wurde auch die anspruchsvolle Enduroprüfung bei Burg und dem Enduro-Test Körbelitz gewertet. Der Kurs wurde je nach Klasse zwei- bis dreimal gefahren. Die Sonderprüfung in Madel war für Besucher besonders interessant, da man am Rande der Sandgrube einen sehr guten Blick auf das Geschehen hatte.

Gestartet wurde jeweils Samstag und Sonntag in der Clausewitz-Kaserne in Burg. Traditionell bildete das Fahrerfeld der Deutschen-Enduro-Meisterschaft den Anfang, woraufhin der DMSB-Enduro-Cup folgte. Anschließend gingen dann die Fahrer des ADAC-Enduro-Cup an den Start.

Dennis Schröter aus Crinitz gelang am ersten Fahrtag im A-Championat der Tagessieg, im B-Championat belegte der Hipstedter Kim Gaul den 1. Platz.

Am Sonntag errang Davide von Zitzewitz aus Karlshof den Tagessieg im A-Championat. Im B-Championat siegte diesmal Nico Domres aus Groß Kreutz.

Ein besonderes Highlight war sicherlich auch wieder die Enduro-Ehrenrunde, bei der die teilnehmenden Fahrer zusammen mit ihren Maschinen das Mindestalter von 50 Jahren erreichen mussten. Unter den ältesten Motorrädern waren eine Maico M250S (1955), eine MZ ETS G 300 (1965) und eine Puch MC 175 (1968). Trotz des Alters trugen die Maschinen ihre Fahrer über einen knapp 50 Kilometer langen Rundkurs.

Hiermit möchten wir uns noch einmal bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und Sportwarten bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Ein ganz besonderer Dank geht hierbei an die Ortsclubs MSC Burg und MSC Munster mit dem Fahrtleiter Wilfried Meine, sowie Michael Kahlfuss. Wir hoffen, auch bei der 24. Int. ADAC Geländefahrt Burg am 06./07.08.2017 wieder auf Euch alle zählen zu können, wenn unsere Veranstaltung mit EM-Prädikat stattfindet.

Zusätzliche Informationen